3 Maßnahmen, um die Entgiftung in Rekordzeit zu aktivieren

Sie planen schon lange eine Entgiftung für ihren Körper?

Denn so scheint es beschäftigt sich gerade die ganze Welt mit diesem Thema.

Sie haben sich informiert und sind jetzt einfach unsicher, wie sie ihre Entgiftung starten?

Eine Ursache könnte die Reizüberflutung sein. 🙂

Hier bekommen sie drei der besten und gesündesten Maßnahmen um überhaupt mit der Entgiftung anzufangen.

Warum eine Entgiftung Sinn macht?

Stark vereinfacht ist der Körper wie eine Maschine.

Er benötigt Luft, Wasser und etwas Nahrung.

Um diese aufgenommenen Stoffe zu verwerten gibt es den sogenannten Stoffwechsel.

Dieser sorgt dafür, dass sie Energie haben und ihre Arbeit verrichten können.

Nur der Körper entscheidet, was und wieviel er wirklich von diesen Stoffen benötigt.

Und wie bei eine Maschine Schadstoffe am Ende übrig bleiben, bleibt auch beim Stoffwechsel im Körper etwas zurück und lagert sich evtl. irgendwo im System an.

Wenn sie jetzt gezielt z.B. dem Körper die Nahrung verwehren hat der Körper Energiereserven übrig.

Diese kann er nutzen um genau solche Ablagerungen abzubauen und auszuscheiden.

Beginnen wir sofort mit den wirkungsvollsten Schritten.

Maßnahme 1: Entgiftung durch das Fasten

Fasten ist wohl eine der beliebtesten Form der Entgiftung. Hierbei kann man sogar seine Gesundheit wiedererlangen.

Sie verlieren nicht unbedingt an Gewicht.

Denn Fasten auf Basis der Entgiftung bedeutet lediglich eine Befreiung von Salz-, Fett-, Eiweiß und Cholesterindepos.

Sicher können sich auch Verkalkungen, Geschwulste, Zysten und Ödeme reduzieren.

Am Ende einer Fastenzeit hat die Entgiftung ihr Blut auf jeden Fall sauberer gemach und ihren Darm gereinigt.

Viele der Gifte die sie täglich zu sich nehmen, wie Schwermetalle, aus den Kraftwerken und von den Autos,  Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Allergien die sie belasten, werden durch diese Art der Entgiftung reduziert.

Das ist aber noch nicht alles.

Entgiftung gibt noch mehr

Ihr Körper nutzt die Gelegenheit sich selber zu reparieren und zu regenerieren.

Sie werden eine weichere Haut bekommen.

Ihr Schweiß riecht nicht mehr so unangenehm.

Ihre Zunge hat morgens nicht mehr einen so grauen Belag und ihr Atem ist viel reiner.

An den Tagen nach der Entgiftung fühlen sie sich immer Energie voller und die kleinen Tiefs im Laufe eines Tages bleiben für einige Tage aus.

Das Fasten wird ihnen helfen ihre Energie wieder zu mobilisieren.

Indem alles was nicht in ihren Körper hineingehört, also ihre  Organe blockiert, zu lösen und möglichst schnell aus dem Gewebe und den Zellen ausgeschieden wird.

Der unterschätze Energiebedarf bei der Entgiftung

Heute ist wissenschaftlich Bewiesen, dass von den benötigten 1500 bis 2500 kcal des täglichen Energiebedarfs eines erwachsenen Menschen fast zwei Drittel ausschließlich zur Erfüllung aller Aufgaben die mit der Nahrungsaufnahme, der Verdauung, der Aufrechterhaltung des Stoffwechsel und der Ausscheidung beschäftigten Körperfunktionen verbraucht werden.

Da Sie keine Nahrung zu sich nehmen und sie somit nicht mehr kauen, nicht schlucken und die Speiseröhre nichts transportieren muss, braucht auch ihr Magen und der Zwölffingerdarm nichts in kleinere Einheiten aufspalten.

Ihre Bauchspeicheldrüse bekommt Urlaub da sie zur Zeit nicht benötigt wird.

Die Nebennieren erholen sich, da sie keinen Notdienst leisten müssen um zuckerhaltigen Speisen zu verarbeiten.

Ihr ganzer Darmtrakt kann in der Fastenzeit seine Schleimhäute erneuern, da sie in dieser Zeit nicht einer Gärung und Fäulnis ausgesetzt sind, wenn sie wieder zu schnell und zu hastig gegessen haben.

Mehr Energie durch Entgiftung

Die während dieser Entgiftungsphase frei gewordene Energie kommt ihrer Lebenskraft zu gute.

Sie kann nun an den Brennpunkten ihres Körpers sinnvoll eingesetzt werden.

Ihre Selbstheilungskräfte können jetzt an den Schwachstellen im Körper ganze Arbeit leisten.

Das Immunsystem kann die Allergien in dieser Zeit viel besser heilen.

Wenn die dazu gewonnene Energie durch dieses Nichtessen größer geworden ist werden die Giftdeponien geöffnet und ins Blut abgegeben, damit sie über die Ausscheidungswege den Körper verlassen.

Dieser funktionierende reibungslose Prozess der Entgiftung durch das Fasten setzt voraus das die Nieren gut funktionieren. Sie sollten ihren Darm durch leichte Einläufe immer wieder entlasten und achten sie BITTE darauf ausreichen warmes Wasser zu trinken.

Das Trinken bei der Entgiftung niemals vergessen

Wenn sie in der Entgiftungszeit nicht ausreichend trinken erleidet ihr Blut eine Vergiftung.

Was zu einem sofortigen Sauerstoffmangel im ganzen Körper und im Gehirn führt.

Ihr Blut ist bei nicht genügendem Trinken mit sehr viel Müll befrachtet und kann somit nicht ausreichend Sauerstoff transportieren.

Außerdem benötigt ihr Leber in dieser Zeit sehr viel Blut und damit hat der gesamte Kreislauf eine Unterversorgung.

Achten sie auf Symptome wie Kopfschmerzen, Schwindelgefühle oder ob ihnen heiß und kalt wird.

In seltenen Fällen lässt auch die Konzentration nach und sie fühlen dich schlapp.

Die gesündeste Anleitung zur gesunden Entgiftung

Die ersten gezielten Entgiftungen für ihren Körper starten sie am Besten in kleinen Schritten. Sie beginnen mit 24 Stunden nichts Essen, sondern nur warmes Wasser trinken.

Das machen sie nur ein einziges mal in der Woche.

Nach 4 Wochen erhöhen sie die Essen freie Zeit auf 36 Stunden.

Wenn sie diese Möglichkeit 2 Monate durchhalten, werden sie sich daran gewöhnen und ihren Körper regelmäßig Entgiftungstage schenken wollen.

Allein durch diese simple Maßnahme kommen sie in einem Jahr auf etwas mehr als 52 Tage Entlasstungszeit für ihre inneren Organe.

Sollten sie sich entschließen und eine Entgiftung von mehr als 3 Tagen machen zu wollen so gilt, dass sie ihren Körper schonend vorbereiten.

Zum Beispiel 2 Tagen vorher keine fettigen, schwer verdaulichen Speise.

Dafür mehr Gemüse und Salate essen um den Körper schon einmal ein wenig zu entlasten.

Dadurch werden die ganz groben Gärungs- und Fäulnisverursacher aus dem Körper ausgeschieden.

Darüber hinaus beginnen sie in dieser Zeit täglich morgens, gegen Mittag und abends einen warmen Wasser Einlauf zur Entlastung der Leber und des Darms zu machen.

Wichtiger Hinweis zur Entgiftung

Wenn du das erste Mal Entgiften durch Fasten durchführen möchtest, beachte bitte folgende Hinweise.

Was willst du mit dem Entgiften durch Fasten erreichen? Fange nur an, wenn du dir im Klaren über dein Ziel bist! Du hast nur Erfolg, wenn deine Motivation stimmt und du deine Gesundheit in die eigenen Hände nehmen willst.

Dann hast du auch nicht das Gefühl du verzichtest auf etwas, sondern du hast ausschließlich mit Erfolg und Bereicherung für dich zu tun.

Kläre auch mit deinem Arzt oder Heilpraktiker ab, ob du fastenfähig bist.

Wenn das geklärt ist starte langsam mit deinem Entgiftungsprogramm durch Fasten.

Beginnen ihre Entgiftung stets langsam

Beginnen sie mit einem Tag in der Woche und halten sie diesen erst einmal eine Zeit lang durch.

Ganz wichtig: beobachten sie sich.

Wenn sie merken es tut ihnen nicht gut, dann machen sie diese form der Entgiftung durch Fasten noch nicht jede Woche, sondern fangen erst mit zwei Mal pro Monat an.

Eine gut Hilfe sind auch über längere Zeit tägliche Darm Einläufe mit warmen Wasser.

Dies ist ein Weg. Jeder muss seinen eigenen Weg finden um eine Entgiftung durch das Fasten wirkungsvoll zu finden.

Eines ist gewiss, wer den Weg einmal beschritten hat hört nicht wieder auf.

Das neue Körpergefühl ist einfach phantastisch.

Zum Entgiften gehört dann ganz nebenbei, dass sie leicht und einfach doch ein paar ihrer Pfunde verlieren.

Maßnahme 2: Entgiftung über die Haut durch basische Bäder

Ein gesunder Körper braucht sich über Entgiftung durch basische Bäder keine Gedanken machen.

Er trägt in sich immer die Möglichkeit durch seine Selbstheilungskräfte, sein inneres Gleichgewicht selbst zu erhalten.

Der Begriff Übersäuerung wird schon seit einigen Jahren in der Naturheilkunde gebraucht.

Wie das mit der Naturheilkunde so ist, wenn von Entsäuerung und Entgiftung die Rede ist, schaltet die Schulmedizin auf stur.

In diesen Zusammenhang gehört auch der Begriff Verschlackung zu den Begriffen, die von der Schulmedizin nicht ernst genommen werden.

Da aber unsere Lebensweise heute von so vielen ungesunden Einflüssen durch- setzt ist, haben wir uns  von der natürlichen Lebensweise leider weit entfernt.

Die hier entstehenden Schlacken belasten ihren Körper und diese sind noch dazu oft sauer.

Damit ihre Selbstheilungskräfte diese Säuren ausgleichen können, sollten sie entgiften um eine Verbesserung ihres Säure Basen Verhältnisses herzustellen.

Säuren machen alt und krank deshalb regelmäßige Entgiftung

Säuren machen unseren Körper alt und krank, oft auch dick.

Unser Körper hat als Selbstschutz (Säuren werden mit Wasser verdünnt) damit keine großen Schäden an den Organen und den Zellen entstehen.

Entgiftung über basische Bäder Schlackedepots

Quelle: Jentschura International GmbH

Eine ca. 40-jährige Person kann schon etwa zur Hälfte aus Säuren bestehen.

Dieses zeigt eine Entgiftung zu diesem Zeitpunkt ist dringend anzuraten.

Sauerstoff und Mikronährstoffe können nicht mehr ungehindert zu den Organzellen gelangen.

Die Säuren, die unser Körper nicht ausscheiden kann, lagert er in Bereichen, bevorzugt im Bindegewebe und im Fettgewebe ab.

Da können diese Säuren den wenigsten Schaden anrichten.

Der Körper sendet Signale

Steigt die Säurekonzentration über ein erträgliches Maß an, spüren sie das als Befindlichkeitsstörungen.

Wir betrachten diese Störungen nicht als ein Zeichen des Körpers, sonder glauben oft es hängt mit unseren tägliche Überbelastungen und Stress zusammen.

Wer kennt nicht diese Zeichen Kopfschmerzen, Konzentrationsschwächen Unwohlsein , Entzündungen Schlafstörungen und vieles mehr?

So entstehen viele Krankheiten aus den Ablagerungen und Speicherungen von unserem sauren Müll.

Es drohen Herzinfakt und Schlaganfall ohne Entgiftung

Je mehr Säuren im Körper gespeichert werden, desto größer ist die Gefahr, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden.

Die Übersäuerung des Blutes durch Stress oder Überanstrengung oder anderer Faktoren, die eine Säureflut im Blut verursachen, kann dann nicht schnell genug abgebaut werden.

Ein gegensteuern ist oft in der Kürze der Zeit nicht möglich.

Die Blutplättchen verfallen dann in eine Säurestarre und sind dann unbeweglicher und können in die feinen Kapillaren unserer Blutbahnen nicht mehr einströmen.

Das Blut versorgt dann diese Gewebe nicht ausreichend und sind somit schlagartig unterversorgt. Hier helfen dann auch kein Aspirin oder ähnliche Medikamente mehr.

Unser Körper hat aber zum Großteil die Möglichkeit unsere sauren Stoffwechselprodukte über die Nieren heraus zu filtern und mit dem Urin auszuleiten.

Als Selbstschutz haben die Nieren einen Mechanismus, so dass die Nieren ab einer Säurekonzentration von pH 4,5 keine Säure zur Ausscheidung mehr annehmen, da sonst die feinen Gefäße in der Niere verätzen.

Nutzen sie die Haut als Notniere bei der Entgiftung

Sind die Säuren soviel, nutzt der Körper die Möglichkeit diese durch eine Entgiftung über die Haut abzuleiten.

Sie ist sozusagen unsere Notniere, um eine Entgiftung durch zu führen.

Was unsere Nieren nicht mehr bewältigen können versucht unsere ca. 1,5 m² große Haut auszugleichen.

Oft sieht man diese Notentgiftung bei Menschen mit Neurodermitis, Schuppenflechte oder Gürtelrose.

Selbst Pickel oder eitrige Stellen zeigen, hier versucht der Körper sich über die Haut zu entgiften.

Wird die Nierenfunktion gestärkt, gehen die Symptome dieser Erkrankung sehr schnell wieder zurück.

Es wird so viel von einem Säureschutzmantel auf der Haut gesprochen.

Welchen pH-Wert unsere Haut haben soll, ist bis heute noch nicht eindeutig geklärt.

Fest steht allerdings, bei gesunde Menschen werden pH -Werte von 6 oder sogar 7 auf ihrer Haut gemessen.

Ich selber habe im Durchschnitt einen Säurewert von 6,8 auf meiner Haut, ich betreibe regelmäßig eine Entgiftung über meine Haut.

Jeder sollte sich einmal daran erinnern, wie Babys riechen, denn diese haben im Normalfall einen pH-Wert von über 9.0.

Kranke und alte Menschen hingegen erreichen oft nur einen pH-Wert  von 5 bis unter 4.0.

Ein Baby riecht immer gut

Vergleichen sie einmal den Geruch eines Babies mit dem eines kranken oder alten Erwachsenen, dann wird ihnen deutlich gezeigt, wie viel unsere Haut zur Entgiftung mit zu leisten bereit ist.

Nicht nur die Veränderung des Säure-Basen-Verhältnis kann damit gut gesteuert werden, sondern durch den Austausch von Säuren und Basen aus der Haut und das einlagern der Basenstoffe hilft das basische Bad die Haut zu reinigen.

Alle Poren öffnen sich und die Hautzellen, bekommen wieder eine volle Form, dadurch glättet sich die Haut und kleine Falten sind auf ewig verschwunden.

Die Haut sieht dann  wieder  gesund und schön  aus

Der Körper ist bestrebt, seine überschüssigen Säuren nach außen zu transportieren, deshalb befinden sich die noch nicht ausgeschiedenen Säuren direkt unter der Hautoberfläche.

Die sauren Seifen und andere Stoffe drücken, bedingt durch den osmotischen Druck, die Schlackensäuren wieder in den Körper zurück.

Für den Moment kann ein besseres Hautgefühl entstehen, langfristig ist der Körper aber gezwungen neue Wege für die Entgiftung zu finden.

Eine Entzündung durch Pickel oder Mitesser kann die Folge sein.

So unterstützt du bei der Entgiftung richtig

Versuchen sie ihre Haut, bei der Entgiftungsarbeit zu unterstützen.

Ihre Ernährung umzustellen hilft alleine heute nicht mehr.

Wir alle haben vergessen, dass die Haut, neben der Lunge, den Nieren und dem Darm das wichtigste Ausscheidungsorgan ist.

Entgiftung über basische BäderUnser Wissenstand auf dem Gebiet der Hautfunktion bestätigt die Handlung von Naturvölkern, dass Säure über die Haut ausgeschieden wird, wenn unsere Haut mit Basen in Berührung kommt.

Eine zuhause durchgeführte Anwendung ist einfach und leicht durch zu führen, wenn der osmotische Ausgleich angeregt wird.

Ein basisches Bad ist eine einfache Lösung, denn ihr Körper wird in einem ausreichen basischen Lösungsbad automatisch entsäuern und somit entgiftet.

Sie verstärken den Säurefluss durch die Haut nach außen, in dem sie ausscheidungsaktive Lösungen, die sogenannten Badeosmose verwendest.

Diese Basen Pulver greifen nicht in ihren Körperprozess ein.

Sie unterstützen die Entgiftung.

Anders als bei Produkte auf der  Basis von Arzneimittel werden die Säuren durch Neutralisation unschädlich gemacht.

Der Schlüssel zu Gesundheit und  äußerer Schönheit liegt in der richtigen Anwendung der basischen Bäder mit dem richtigen Basen Pulver.

Erkundige dich vor den ersten Bädern nach der richtigen Sorte von Basen Pulver.

Entgiftung: Ein langer Weg der sich für deine Lebenszeit lohnt

Der Abbau von alten Säurespeichern ist ein langwieriger Prozess, denn die Ansammlung ist ja auch über Jahre erfolgt.

Geben sie ihrem Körper die Möglichkeit durch regelmäßiges baden mit basischen Pulvern sich zu entgiften.

Nicht nur die lange im Körper abgelagerten Säuren , sondern auch die Säuren, die nach Sport oder Massagen entstehen sollten durch sofortiges baden neutralisiert werden.

Versuchen sie mindestens 1 mal in der Woche länger als 2 Stunden zu baden.

Oft gelingt diese allerdings nicht, allerdings 2 mal im Monat sollte wirklich jeder schaffen 😉 .

Warum so lange baden für eine wirksame Entgiftung?

Die Ausscheidung beginnt erst nach ca. 45 Minuten über den Prozess der Osmose.

Nach einen über 2 Stunden gehendem Bad hat ihr Körper je nach dem Zustand und den Reaktionen eine erhebliche Menge an Schlacken ausgeschieden, ohne diese mit wichtig gebrauchten Mineralien zu neutralisieren.

Diese Entgiftung belastet ihren Körper nur in geringen Teilen.

Entgiftungsbäder bringen auf Dauer Wohlbefinden, Gesundheit und eine schönere Haut.

Maßnahme 3: Entgiftung nur mit Sauberem Wasser

Wasser ist der wichtigste Bestandteil unseres Organismus und somit ein Informationsträger bzw. sogar Weiterleiter.

Dabei ist es wichtig, das dieses Wasser eine gute, starke und positive Struktur, sowie eine geordnete Ausrichtung der magnetischen Polarisation hat.

In natürlichem Quellwasser und in unbehandelter roher Natur ist beides in gesundheits-fördernder Form vorhanden.

In dieser Form ist es auch reinigend und sorgt für eine Entgiftung.

Je schlechter die Qualität des Trinkwasser ist, desto weniger “ gesunde “ Impulse erhalten deine Zellen.

Sie sollten sich im klaren sein, sie bestehen immerhin zu 60 bis 70 % aus Wasser.

Diese Tatsache ist immens wichtig für ihre Lebensqualität, wie auch für die Länge ihrer Lebensspanne.Entgiftung über sauberes Wasser

Bilde dir deine eigene Meinung zur Entgiftung durch Wasser

Da genügt es sicher nicht, sich auf die örtlichen Wasserversorger oder das Gesundheitsamt zu verlassen.

Die Verkeimung, auf die geachtet wird, ist wirklich nicht das wichtigste an der Wasserqualität, weil ungute Bakterien sowieso nur in unstrukturiertem Wasser leben können.

Sie haben richtig gelesen, in stark strukturiertem Wasser, mit einem natürlichen Spin, können keine Keime Leben.

Das ist auch der Grund, warum abgefülltes Quellwasser aus artesischen Brunnen nicht sterilisiert werden muss.

Es benötigt auch keine Kohlensäure und Sauerstoff um monatelang haltbar zu bleiben.

Es ist von Natur aus keimfrei und bleibt es auch, wenn die Struktur nicht zerstört wird.

Die ist unter anderem auch ein Grund, weshalb die Abfüllpumpen für gutes stilles Wasser mit Gleichstrom betrieben werden.

Nur natürliches Quellwasser

Das ohne Hilfe von Pumpen, selbständig an die Oberfläche aus der Quelle kommt, nennt man auch artesisches Quellwasser.

Neben der Struktur ist die natürliche Reinheit des Wassers mitbestimmend für die Qualität  ihres Trinkwassers.

Der Entgiftungsvorgang läuft mit reinem und gut strukturieren Trinkwasser, natürlich viel besser.

Über das Körperwasser im Inneren der Zellen, wie auch außerhalb der Zellen, laufen praktisch alle Lebensvorgänge ab.

Das Trinkwasser dient als Wärmeleiter, als Transport-mittel, als Lösemittel, als Puffersystem, als Ausgleich für den Wärmehaushalt, als Müllabfuhr und als Entgiftungsmittel.

Die tägliche Leistung zur Entgiftung im Körper

Bei einem gesunden Menschen durchlaufen  die Nieren täglich ca. 180 Liter Flüssigkeit, diese werden filtriert und davon bis zu 2 Liter ausgeschieden.

Bei diesem Vorgang werden lebenswichtige Eiweiße und verschiedene Minerale zurück resorbiert, andere Stoffe dagegen als Entgiftung ausgeschieden.

Diese Stoffe, die ausgeschieden werden sind harnpflichtige Substanzen, wie verschiedene Salze, Harnsäure, Harnstoffe, Schwermetalle, die den Weg über den Dickdarm nicht gefunden haben und andere Abbauprodukte des Stoffwechselprozesses.

Schaffen die Nieren mit Hilfe des Transportmittels Wasser diese Arbeit nicht vollständig, kommt es allmählich zu einer schleichenden Vergiftung deines gesamten Körpers.

Die Folgen Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeit und irgendwann auch zu hohem Blutdruck, durch Blutverdickung mit der zusätzlichen Gefahr von Thrombosen Herzinfarkt oder Schlaganfall.

Diese schleichende Vergiftung können sie aufhalten durch regelmäßige Entgiftung.

Je sauberer ihr Trinkwasser ist, je weniger gelöste Mineralien das Trinkwasser enthält, desto besser kann das Wasser Nährstoffe transportieren.

Ihr Blut wird verdünnt und kann seine Reinigungsarbeiten besser bewältigen.

Es reicht nur ein Quellwasser zur Entgiftung

Für den Fall das sie sich keine Umkehr-Osmose-Anlage anschaffen wollen, es gibt auch genügend mineralarme Quellwasser im Handel.

Dieses Quellwasser sollte allerdings einen elektrischen Leitwert zwischen 30 und 100 Mikrosiemens haben.

Der Leitwert gibt an, wie viel gelöste Stoffe im Wasser enthalten sind.

Je weniger gelöste Stoffe im Wasser enthalten sind, desto besser kann dieses Wasser die wichtigen Stoffe in deinem Körper transportieren.

Dann haben sie ein Wasser mit Struktur und ohne störenden Inhaltsstoffe.

Tun sie sich selbst etwas Gutes, indem du sie das beste Trinkwasser sich zuführen, das sie bekommen können.

Ihr optimales Trinkverhalten auch ohne Entgiftung

Sie hören bestimmt auch immer wieder das sie mindestens 2bis 3 Liter Wasser täglich trinken sollen.

Dem einen reicht das, der andere schafft es mit gutem Willen und dem dritten ist das viel zu viel?

Wieso ist das so?

Es steht unzweifelhaft fest, für das Funktionieren ihres Körpers, brauchen sie tatsächlich eine beträchtliche Menge an gutem reinem Trinkwasser.

Ich spreche hier von Wasser, nicht von Kaffee, Saft, Limonaden, Bier oder anderem, denn ganz im Gegenteil, diese Getränke erhöhen unseren Wasserbedarf und tragen ehe zu einer Vergiftung bei und unterstützen den Entgiftungsprozess nicht.

Diese Getränke, außer Wasser müssen im Organismus verdünnt, verdaut und wieder ausgeschieden werden.

Wenn sie gesund sind hat ihr Körper einen Flüssigkeitsbedarf von ca. 2 bis 3 Liter, da er über die Lungen, die Haut, die Nieren und dem Darm viel davon nach außen verliert und weil ihr Körper für die Drüsensekretion im inneren ebenfalls große Mengen von reinem Wasser benötigt.

Sie haben im normal Fall ein Durstgefühle sobald im Körper Flüssigkeit gebraucht wird, z.B. zum Lösen von Nährstoffen oder Giften oder zum transportieren sollten sie Durst verspüren, da ihre Flüssigkeit sofort den Schleimhäuten entzogen wird.

Sie bekommen einen trockenen Hals, denn in diesem Moment vergessen sie das trinken nicht, da ihr Mund und Hals deutlich nach Flüssigkeit verlangt.

Der Körper und Obst

Wenn du Obst isst, glaube ja nicht du brauchst kein zusätzliches Wasser? Auch das Obst wird im Zwölffingerdarm für die Zeit in dieser Dünndarmpassage auf Körperflüssigkeitniveau verdünnt. Dieses Niveau entspricht in etwa der Mineralwasser-qualität.

Ein Beispiel : Äpfel benötigen ca. das 5-fache, Citrusfrüchte ca. das 3 bis 4 fache  und Bananen etwa ca. 20 fache an Wasser zur Verstoffwechselung. Diese Flüssigkeitsmenge fehlt deinem Körper, wenn du nicht genug getrunken hast . Wenn du das Obst auch noch vormittags isst, dann fehlt dir diese Flüssigkeitsmenge ganz besonders, weil dein Körper sich dann noch in der Ausscheidungsphase befindet.

Die Entgiftung kann nicht optimal verlaufen.

Wie soll dein Körper alle notwendigen Transport- und Entgiftungsarbeiten erledigen, wenn der Transporteur, das Wasser, gerade im Dünndarm dringend  gebraucht wird?

Das Trinken von sauberem Wasser ist  auf jeden Fall wichtiger für deinen Organismus als das Essen, auch bei Obst kost, besonders am Vormittag.

Diese Sichtweise finden wir auf einem ganz anderem Gebiet.

Bewusstsein und Trinkverhalten spielen bei der Entgiftung eine Rolle

Ob und wie viel Wasser dein Körper benötigt, hängt ausschließlich von deiner Bewusstseinslage ab. Hierdurch wird auch dein Durstgefühl gesteuert.  Wenn du genügend zentriert bist und in allen deinen Lebenssituationen gegenwärtig bist und du dich nicht selber vergisst und immer ein eigenes Körpergefühl hast, dann hast du auch Durst.

Meistens hast du dann auch einen trockenen Hals, weil deine Lebensenergie durch deinen Körper strömt, die Aktivitäten deiner Zellen aufrecht erhalten werden müssen und dein Körper dringend ein Transportmittel für alle Arbeiten rund um den Zellstoffwechsel und der Entgiftung benötigt.

Bist du aber abgelenkt,

mit deinem Bewusstsein überwiegend bei anderen Dingen und nicht bei dir selber, dann hast du auch keinen Durst.

Dein Körper benötigt dann kein Wasser, weil er alles, was hinein kommt nur ablagern kann und der Vergiftungsprozess unaufhaltsam fortschreitet. Hier wird auch keine Entgiftung stattfinden.

Wenn du in deiner eigenen Mitte bist kannst, du auch ruhig schlafen und kommst auch in die Tiefschlafpfase. Du solltest immer aus deiner eigenen Mitte heraus reagieren, sonst besteht die Gefahr, dass du wenig Einfluss auf deinen eigenen Lebensweg hast. Lass nicht zu, das die äußeren Umstände für dich wichtiger sind, als dein eigenen Wohlergehen.

Mit guter Laune und genügend sauberem Wasser erhälst du deine Gesundheit. Belastende Umstände und Dinge werden durch eine schnelle Entgiftung aus deinem Körper entfernt.

Unsere Erde besteht zum großen Teil aus Wasser

Das heißt aber auch alles ist vom Wasser abhängig. Leben kann ohne Wasser nicht entstehe und somit sind auch wir Menschen vom Wasser  abhängig.

Wir wachsen im Fruchtwasser unserer Mütter 9 Monate heran und bekommen durch dieses Fruchtwasser alle lebenswichtigen Stoffe zugeführt, bis wir soweit heran gewachsen sind, das wir geboren werden können.

Danach leben wir mit drei wichtigen Dingen, Nahrung, Luft und Wasser.

Diese drei Grundelemente versorgen unseren Körper.

Wir können ohne Nahrung eine längere Zeit überleben. Ohne Luft aber nur im Höchstfall einige Minuten. Darüber hinaus  können wichtige Stoffwechsel-prozesse nicht ohne Wasser ablaufen.

Wasser verdünnt unsere Nahrung  durch unseren Speichel bereits so gut, das im Verdauungstrakt, Mund, Magen, Dünndarm und Dickdarm die Speisen für die Verstoffwechselung durch die Leber gut vorbereitet wird.

Der Weitertransport der aufgeschlossenen Mikronährstoffe wird dann durch unser arteriellem Blut im die Zwischenzell- flüssigkeit unsere Martics transportiert.

Hier ist diese Flüssigkeit im gesunden Zustand wasserdünn und die Zellen unserer Organe können die Mikronährstoffe durch den osmotischen Druckunterschied in sich hinein saugen.

Die Mikronährstoffe werden auch hier in der wasserdünnen Zellflüssigkeit verarbeitet. Die übrig gebliebenen sogenannten Schlacken werden wieder in die Zwischenzellflüssigkeit abgegeben und von dem venösem Blut über den osmotischen Unterdruck angesaugt.

Der Weitertransport erfolgt dann zu dem Ausscheidungsorgan Nieren. Hier werden die Mineralstoffe und andere wichtige Stoffe wieder in den Körper zurück transportiert und die ausscheidungspflichtigen Stoffe über den Urin ausgeschieden.

Der andere Weg der Entgiftung

Der zweite Weg der Ausscheidung erfolgt über den Verdauungstrakt direkt.

Nach passieren des Dünndarms und hier die Abgabe aller wichtigen Mikronährstoffe, gelangt der Restnahrungsbrei, mit vielen belastenden Stoffen, die sich in den Darmzotten einnisten können, in dem Dickdarm.

Da dieser Restnahrungsbrei ja aus dem Dünndarm wasserdünn angeliefert worden ist, muss hier das wichtige reine Körperwasser wieder dem Restnahrungsbrei entzogen werden.

Wenn dieses nicht der Fall wäre, dann müssten wir ein vielfaches an reinem, sauberem Wasser täglich trinken, sonst würden wir innerlich verdursten.

Wasser ist verantwortlich für die Konsistenz

Dieser Entzug von Wasser sorgt dadurch für die Konsistenz unseres Stuhls.

Ist dieser zu dünn, also es wurde zu wenig Wasser entzogen, sprechen wir von Durchfall.  Diese kann ein Alarmzeichen unseres Körpers sein, denn wir verlieren hierdurch zu viel reines saubere Körperwasser, welches dann an andere Stelle fehlt.

Ist der Stuhl zu dick, sprechen wir von Verstopfung. Auch diese ist ein Alarmzeichen unseres Körpers. Dies kann schon alleine durch zu wenig getrunkene reines , sauberes Wasser geschehen sein. Es können aber auch noch viele andere Ursachen von Durchfall oder Verstopfungen vorliegen.

Ich hoffe ich habe dir einen kleinen Einblick gegeben, wie wichtig Wasser für dich ist. Dein Trinkverhalten hat also viel mit deiner Gesundheit zu tun. Eine kleine falsche Entscheidung und dein Verhalten hat für deine Gesundheit eine große Wirkung.

Ob dein Wasser optimal zur Entgiftung ist kannst du hier direkt mit mir klären.

Kleine Tipps zur Entgiftung, mit großer Wirkung

Entgiftung -Tipp 1 Wasser richtig trinken

Weniger ist bekanntlich mehr

Zu deinem Trinkverhalten, solltest du dich an folgende Regeln halten:

Trinke dein Wasser immer in kleinen Mengen und nicht ein volles Glas auf einmal leeren. Sonst schießt diese Wasser sofort durch deinen Körper und du musst ständig eine Toilette aufsuchen.

Wenn du aber noch nicht so weit bist nur reines sauberes Wasser zu trinken, dann verdünne dein Wasser mit einer kleinen Menge an Saft, am besten Gemüsesaft. Der Anteil des Saftes sollte nicht 10 % überschreiten, sonst betrachtet dein Körper diese Menge bereits als Nahrung. Mehr Saft hilft hier nicht. Da dein Körper wieder wertvolles Körperwasser von lebenswichtigen Aufgaben weg nehmen muss um die Verdauung zu beginnen.

Das reine Körperwasser

befindet sich zum großen Teil in unserer Zwischenzellen, als Zwischenzellwasser.

Diese Wasser sollte immer sehr flüssig sein, sonst können die Mikro- nährstoffe nicht von den Zellen durch den osmotischen Druck angesaugt werden und es findet eine Unterversorgung der Organe statt. Dieses kann zu schwerwiegenden Problemen führen, und der Abtransport der verbrauchten Stoffe  findet auch nicht ordnungsgemäß statt.

Eine Entgiftung der Zwischenzellflüssigkeit wird so fast unmöglich und eine Vergiftung findet  langsam aber unaufhörlich statt.

Falls du glaubst du schaffst es nicht, dich mit den reinen sauberem Wasser auf Dauer zu versorgen?! Dann denke immer daran, wie alt willst du werden und wie gesund willst du bleiben? Nur du kannst dich gesund erhalten und nur durch dein eigenes Handeln bleibst du gesund bis ins hohe Alter. Alle Dinge und Stoffe die dir irgendein Guru versucht zu vermitteln haben nicht die Wirkung, wenn du nicht dein eigenes Leben in die Hand nimmst.

Entgiftung -Tipp 2 Atmung und pH-Wert

Richtiges Atmen ist für die heutige schnelllebige Zeit ein wichtiger Faktor seine Gesundheit nicht aufs Spiel zu setzen.

Es gibt viele Atemtechniken, die einem helfen können, um genügend Sauerstoff einzuatmen und Kohlendioxid auszuatmen.

Das richtige Maß hängt auch ein bisschen von der eigenen Verfassung ab.

Um seinen Säure-Basen- Haushalt zu beeinflussen, ist es ratsam, den Anteil an CO² im Blut zu verringern.

Hierfür legst du dich flach auf dem Boden und legst dir ein leichtest Gewicht auf den Bauch. Während der Ausatmungsphase  schiebst du deinen Bauch mit dem Gewicht nach oben soweit du nur kannst. Die Ausatemphase sollte so lange ausgehalten werden wie es dir möglich ist. Diese Atemtechnik solltest du nur durchführen, wenn du weißt, dass du stark übersäuert bist.

Eine andere Art der Atmung ist das tiefe einatmen über die Nase. Hierbei atme tief in den  Bauch ein, unsere Atemfrequenz ist dabei sehr langsam.

Du atmest somit seltener.

Hyperventilation ist Gefährlich

Wenn du schneller und tiefer atmest, also schon fast hyperventilierst, sinkt die CO²-Konzentration in der Lunge.

Neben Sauerstoff brauchen unsere roten Blutkörperchen aber das Kohlendioxid in ausreichender Menge, um genügend Sauerstoff an die Zellen abgeben zu können. Ist dies nicht der Fall, entsteht ein Sauerstoffmangel im Körper. Hierbei steigt dann der Sauerstoffgehalt im Blut. Was auf Dauer nicht gut ist, denn dieses führt zu einer Übersäuerung. Folgen können auf Dauer dann sein Kopfschmerzen, Bauch -oder Herzschmerzen oder sogar Angstzustände. Auszuschließen sind auch nicht Bluthochdruck und Krampfzustände in den Atemwegen.

Was hilft gegen dieses dauernde schnelle Atmen mit seinen schlimmen Folgen?

Üben, üben, üben auch bei der Entgiftung

Auf die Dauer solltest du lernen, deine Atmung, deine Tiefenatmung zu reduzieren. Wenn du diese Technik erlernen willst, so setze dich ruhig hin und atme ganz leise und langsam durch die Nase.

Du wirst  merken, du wirst ruhiger, dein Puls schlägt langsamer dein Blutdruck veränder sich.

Übe diese Art der Atmung öfter am Tage und auf die Zeit wird diese deine normale Atmung.

Die oben weiter genannten Befindlichkeitsstörungen  werden sich verändern.

Eine weitere Übung nach einem bekannten russischen Arzt,  ist es die Luft ca. 3 Sekunden über die Nase einzuatmen und anzuhalten. Danach die gleiche Zeit wieder auszuatmen. Diese Übung einige Male wiederholen. Der nächst Schritt ist es, die Übung ausdehnen auf ca. 20 Sekunden.

Auch diese Übung einige Male wiederholen. Ziel dieser Übung ist es, mehr Kohlendioxid in die Lunge zu bekommen und somit den Zellen mehr Sauerstoff zur Verfügung zu stellen.

Entgiftung – Tipp 3 Ernährung

Unser aller streben ist es doch einen Leitfaden oder ein Lebensziel zu haben.

Der griechische Arzt Hippokrates ( ca. 460 v.Chr. bis ca. 370 v.Chr. ) hat schon gesagt: Lasst eure Lebensmittel eure Heilmittel sein ;-). Jeder Mensch wünscht sich Gesundheit, denn sie ist die Quelle für unsere tägliche Lebensqualität. Je älter du wirst, umso mehr gewinnt das Thema Gesundheit an Bedeutung.

Entsprechend der Auffassung der WHO ( Weltgesundheitsorganisation ) umfasst Gesundheit das vollständige physische, soziale und körperliche Wohlbefinden. Gesundheit ist also mehr als nur die Abwesenheit von Krankheit.  Warum treten die meisten Zipperlein ab dem 50. Lebensjahr auf? Warum nehmen die Beschwerden dann jährlich bis zu chronischen Erkrankungen zu? Weil wir uns zum Teil falsch ernähren und unsere Belastungen durch regelmäßige Entgiftung nicht reduzieren.

Wirksame Entgiftung durch lebendige Nahrung

Mein Ziel ist es lange gesund zu leben und immer wieder darauf zu achten, dass ich meine persönliche Entgiftung dabei nicht aus den Augen verliere.

Hierzu gehört in erster Linie , das ich meinen Stoffwechselkreislauf in meinem Verdauungstrakt so mit Lebensmittel versorge. So das alles gut verstoffwechselt wird und meine Leber alle angebotenen Nährstoffe ohne Schwierigkeiten an meine Organe weiterleiten kann.

Für mich heißt es noch Lebensmittel und nicht Nahrungsmittel oder Fertiggerichte.

Man kann über Ernährung viel schreiben. Jeder hat da eine eigene Meinung und wenn ich z.B. jemanden sage:

du kannst auch über deine Ernährung  einen Teil deiner Entgiftung steuern,

dann lächeln viele nur.

In den vielen Jahren, seit ich mich mit der Entgiftung beschäftige, habe ich auch viele Varianten ausprobiert. Einige Wege waren erfolgreich, andere wiederum haben keinen Erfolg gebracht.

Deshalb ist Entgiftung so wichtig

Wir leben in einem Land voller Überfluss, die Supermärkte halten eine überquellende Fülle von Nahrungsmittel für uns bereit. Trotzdem sind viele von uns unterversorgt mit Vitalstoffen wie Vitaminen, Ballaststoffen, Mineralien ,Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe.

Tausende von Geschmacks-und Farbstoffe, Hormonen sowie Konservierungsstoffen werden heute unseren sogenannten Lebensmitteln zugesetzt mit der Begründung, uns als Konsumenten zufrieden zu stellen und unsere Kaufinteressen weiter zu steigern.

Da die Natur die Inhaltsstoffe so zusammengestellt hat, das wir bei ausreichender Versorgung mit Gemüse und Obst, alle Vitalstoffe und Mikronähstoffe erhalten, ist es eigentlich ausreichen sich mit Obst und Gemüse zu ernähren.

Leider sind unsere wertvollen Ackerböden, unsere Luft zum Atmen, unser Wasser zum Trinken, unser Fleisch, unser Gemüse und Obst regelrecht mit synthetischen, chemischen, denaturierten Stoffen und Schwermetallen verunreinigt. Dem Gemüse und Obst werden nicht mehr alle wichtigen Vitalstoffe  mitgegeben.

Wir können uns dadurch nur zum Teil richtig versorgen und eine innere Reinigung durch eine ausreichende Entgiftung findet von selbst nicht ausreichendem Maße statt.

Wenn du gesund bleiben willst, dann muss du Nahrungsergänzungsmittel im richtigen Verhältnis zusätzlich zu dir nehmen und entsprechen für eine gute Entgiftung auch eigene Wege beschreiten.

Nutze die innere Uhr zur Entgiftung

Nach dem Studium der biologischen Uhr werden verschiedene Dinge klarer etwas klarer. Deine Leber ist zwischen 1 und 3 Uhr nachts  und deine Galle zwischen 23 und 1 Uhr am aktivsten.

Zu dieser Zeit ist es wichtig, dass diese wichtigen Stoffwechselorgane nicht durch zu verstoffwechselnde Lebensmittel arbeiten müssen.

In dieser Zeit ist alles auf Ausscheidung und Entgiftung programmiert. Wenn du während dieser Zeit wach wirst und glaubst das dein Harndrang dich wach macht so ist dies in den meisten Fällen nicht der Fall, sondern, deine späte Mahlzeit macht sich bemerkbar, denn deine Leber muss jetzt richtig arbeiten.

All diesen Irrwege und Selbstversuche haben nur eine Erkenntnis hervorgebracht, ich brauche nicht mehr so viel Essen wie es allgemein erklärt wird.

Die Entgiftung beginnt quasi schon während des kauens

Wenn du dir Zeit nimmst und kleine Bissen langsam  zerkaust so bist du zum Teil schon satt, wenn du nur die Hälfte von dem isst. Durch das ausreichend langsame kauen der Lebensmittel wird dieses Essen bereits auf dem Weg durch den Mund, Magen und Darm anders verarbeitet und die Nährstoffe gut und alle aufgeschlossen. Probleme mit Bauchschmerzen, Völlegefühl oder stark abgehende Winde gehören der Vergangenheit an.

Auch wirst du merken, das du mit 2 Mahlzeiten am Tage auskommst und nicht diesen  Empfehlungen der Ernährungsindustrie folgen musst und 3 bis 5 Mahlzeiten essen sollst.

Der Körper, wenn er so oft über den Tag verteilt ständig essen muss, kommt gar nicht zur Ruhe. Hier solltest du dir einmal die biologische Uhr ansehen und dann für dich entscheiden, wie du deine Nahrung über den Tag zu dir nehmen willst. Einen eigenen Weg kannst nur du alleine finden.

Wenn du glaubst, ich sollte dir noch mehr zu dem Thema Ernährung und in diesem Zusammenhang auch über Entgiftung erklären kannst du mit mir hier Kontakt aufnehmen.

3 Lebensmittel, die deine Entgiftung fördern.

3 Lebensmittel für die Entgiftung

Es gibt bestimmt viele Lebensmittel die ich aufzählen kann, die  deine täglichen Nahrung beeinflussen. Allerdings werden nur einige einen Entgiftungsprozess in Gang setzen.

Als erstes will ich vorausschicken, Fertiggerichte gehören nicht zu den Lebensmitteln. Die bei einer Entgiftung helfen, denn sie sind mit vielen Zusatzstoffen gefüllt, so das sie nur noch mehr Hunger erzeugen und dich nicht satt machen.

Ich selber habe für mich 3 Lebensmittel aus der Fülle der entgiftenden und sättigenden Lebensmittel entschieden. Für dich mag es anders sein, aber ich will dir meine Erfolge nicht verheimlichen.

Chicorée – Entgiftungslebensmittel Nr.1

Als erstes habe ich mir über einen Zeitraum von 4 Wochen nur eine Gemüsesorte ausgesucht und nur diese gegessen. Dies war der Chicorée.

Der hohe Anteil an Flüssigkeit und der innert Teil mit den Bitterstoffen hat meine Entgiftung extrem unterstützt. Ich habe am Vormittag 2 Stück Chicorée elangsam gegessen. Dabei habe ich mir besonders viel Zeit genommen.  Immer Ein Blatt nach dem anderen abgemacht, von der Gemüsefrucht, und langsam so lange gekaut, bis ich nur noch Brei im Mund hatte um ihn dann herunter zu schlucken.

Auf diese Weise habe ich nach und nach die ganze Gemüsefrucht gegessen. Durch das langsame kauen bis zum breiigen Produkt im Mund vergingen ca. 3 bis 4 Minuten. Das erstaunliche war, dass ich danach für Stunden satt war.

Erst als ich wieder das Gefühl des Hungers verspürte, habe ich in der gleichen Wiese wie am Vormittag wieder 2 Stück Chicorée gegessen. Ich war ziemlich erstaunt denn dies habe ich am späten Nachmittag gegen 18:00 Uhr getan.

So habe ich 4 Wochen durchgehalten und in dieser Zeit viel Entgiftet und dabei auch noch gleich Gewicht verloren. Ich habe nicht gefastet, denn wenn ich Hunger hatte, habe ich eine Gemüsefrucht gegessen.

Staudensellerie – Entgiftungslebensmittel Nr.2

Dieses Gemüse habe ich auch genau so ausprobiert wie beim Chicorée beschrieben und auch hier habe ich eine deutliche Entgiftung durchlaufen.

Der Effekt ist eigentlich immer der gleiche. Wenn Du deinem Körper über einem längeren Zeitraum nur eine Gemüsesorte zuführst, dann hast du mit Sicherheit eine Entgiftung durchgeführt. Der gute Nebeneffekt ist, du nimmst an Gewicht ab. Auch hast du dich in dieser Zeit innerlich umgestellt. Du wirst viele positive Dinge an dir bemerken.

Du bist vitaler, kannst dich besser konzentrieren, du bist morgens besser ausgeschlafen und vieles mehr. Du bekommst ein Hochgefühl, wie du es schon lange nicht mehr gehabt hast.

Paprika – Entgiftungslebensmittel Nr.3

Dieses Gemüse habe ich ausgewählt, weil mich die rote Farbe angezogen hat.

Hier habe ich mich nicht so sehr von der Entgiftung leiten lassen, sondern die Süße welche besonders bei der roten Paprika vorhanden ist hat mich inspiriert. Die Art, wie ich dieses Gemüse gegessen habe, entspricht immer der gleichen Vorgegenweise wie bei der Chicorée. Wichtig ist immer das langsame und bewusste Kauen der Gemüsesorten.

Dies 3 Entgiftungs-Lebensmittelsorten haben, da ich diese jeweils 4 Woche gegessen habe, die  Einstellung zum Essen grundlegend verändert.

Eine wichtige Sache solltest du nicht aus den Augen dabei verlieren. Es ist ungemein wichtig deine Trinkmenge in dieser Zeit zu steigern. Ich rede hier vom trinken von gereinigten, sauberem Wasser.

Die innert Reinigung, die du durch diese Entgiftung erfährst, benötigt ausreichende Mengen an Wasser, damit alles, was gelöst wird auch ausgeleitet  und nicht an einer anderen Stelle in deinem Körper wieder angelagert wird.

Freue Dich auf die Erfahrung, die du durch dies Art der Entgiftung deinem Körper anbietest.

Rezepte zum Start in die erste Woche

Rezepte für die Entgiftung

Ich kann dir jetzt viele Weisheiten über die richtigen Rezepte geben, das würde zu weit führen. Selbst ich habe viele Varianten ausprobiert, alle hatten nur einen begrenzten Erfolg.

Zum Teil lag es daran, dass ich nicht die nötige Zeit und Lust hatte es ausreichend genug auszuprobieren. Ich dachte immer im Hinterkopf an meine Entgiftung über mein Essensverhalten nach.

Irgendwann erkannte ich, es geht um Lebensqualität sowie um Wohlbefinden.

Was nützt es mir, wenn ich ständig an die Entgiftung denke, denn dann wird man nur nervös und der Stress wird nur größer und man verkrampft.

Heute lebe ich völlig frei von diesen Zwängen und habe etwas für mich entdeckt, das meinen Einstellungen zu einer gesunden Lebenseinstellung auch auf Dauer passt.

Wichtig für mich war, es darf mich nicht zusätzlich belasten oder stressen.

Frühstück in der Entgiftungsphase

Da unser aller Körper bis etwa 12:00 Uhr auf dem Modus der Ausscheidung arbeitet, habe ich langsam, über die Zeit angefangen, mein Frühstück immer später ein zu nehmen.

Heute trinke ich am Morgen nach dem Aufstehen immer nur ein Glas warmes reines Quellwasser. Ich weiß, dieses Wasser unterstützt meine Entgiftung, da ich mich ja noch in der Ausscheidungsphase befinde.

Bis zur ersten festen Mahlzeit trinke ich nur warmes Wasser.

Du fragst bestimmt, warum warmes Wasser?

Dein Körper muss, wenn du kaltes Wasser trinkst, dieses Wasser erst auf Körpertemperatur anwärmen. Dabei benötigt er wichtige, an anderer Stelle dringend benötigte, Energie.

Wenn ich dann feste Nahrung zu mir nehme, esse ich eine Schnitte Vollkornbrot oder ein Schnitte Dinkelbrot oder etwas ähnliches.

Auf keinen Fall Weizenbrot. Mir bekommt kein Weizenbrot mehr. Der Brotbelag ist entweder Käse mit über 50 % Fett in der Trockenmasse, weil andere Käsesorten zum Teil mir nicht mehr schmecken. Ich esse auch manchmal nur das Brot und dazu eine Möhre oder sonst ein Stück Obst.

Mittagsessen

Das Mittagsessen fällt bei mir in der Regel aus. Ich esse erst gegen 12:00 Uhr meine erste feste Mahlzeit. Wenn es aber doch einmal vorkommt, das ich Hunger bekomme, dann esse ich entweder eine  Möhre, Chicorée oder einige kleine Tomaten.

Eines habe ich über den Tag verteilt immer getan. Nämlich reines Quellwasser getrunken, so dass ich heute auf eine Trinkmenge an Quellwasser von ca. 2 Liter komme.

Abendessen ohne Entgiftung

Meine letzte feste Mahlzeit nehme ich spätesten gegen 19:00 Uhr ein.

Ich esse dann eine Mahlzeit bestehend aus gedünstetem Gemüse.

Hier nehme ich dann das, was wir auf dem Markt gekauft haben, was im Angebot zu dem Zeitpunkt war.

Sehr oft kommen noch Pellkartoffel dazu, weil ich Kartoffel sehr gerne esse. Es gibt auch immer mal wieder etwas Fleisch dazu.

Es wird dich verwundern, dass ich so wenig esse, aber ich brauchen diese Mengen an Essen gar nicht mehr.

Wir esse alle viel zu viel. Wenn du langsam deine Speisen isst, genügend Zeit dir lässt und ausreichend deine Speisen kaust, brauchst du auch nicht mehr so viel, um satt zu werden.

Du musst nur zuhören

Dein Körper gibt dir immer rechtzeitig ein Signal, ich bin satt, nur wir essen viel zu schnell.

In dieser schnellen Zeit kann dein Körper das Signal nicht geben, ich bin satt.

Du hast dann bereits mehr gegessen, als du benötigst. Du kennst doch auch bestimmt das Gefühl, was bin ich voll, ich kann nicht mehr. Oft fühlt man sich, wenn man zu viel gegessen hat, müde.

Dies ist ein Zeichen deines Körpers. Die vorhandene Energie wird jetzt zur Verdauung benötigt und andere Körperorgane müssen langsamer arbeiten und Energie abgeben.

Dies sind meine Erfahrungen, die ich im Laufe der Zeit mit meiner Ernährung gemacht habe. Das heißt nicht, ich halte mich von vielen Dingen fern. Wenn ich Lust habe, oder eingeladen bin, dann esse ich was mir vorgesetzt wird.

Das wichtigste ist, auf die Dauer schlage ich nicht über die Strenge.

Denn meine Lebensqualität hängt nicht davon ab, ständig an meine Gesundheit und meine Entgiftung zu denken, sondern Freude und  Glück zu empfinden in meinem Leben.

Noch ein Wort zum Wasser

Wasser ist mein ständiger täglicher Begleiter. In vielen Schriften wird ja darauf hingewiesen, wir verlieren in der Nacht und am Tage bis zu 2 Liter Körperwasser.

Wenn wir dieses nicht auffüllen, so kann ein Mangel entstehen. Wir haben die verschiedensten Beschwerden. Unwohlsein, Kopfschmerzen mangelnd Lust etwas zu tun usw.

Diese Fehlmenge müssen wir ausgleichen mit reinem Wasser.

Alles was ich sonst zu mir nehmen betrachtet mein Körper als Nahrung im flüssigen Zustand und verarbeitet dieses auch anders.

Das heißt aber nicht, ich trinke nur Wasser. Ich mag auch gerne mal einen Kaffee und abends ein Glas Wein oder Bier, denn das gehört bei einem geselligen zusammen sein einfach dazu.

Zusammenfassend wie ich meine Nahrung zu mir nehme

Frühstück

vor 12:00 Uhr nur reines sauberes Quellwasser  warm  trinken bis zu 1 Liter.

Mittagessen

entfällt bei mir in den meisten Fällen. Am Nachmittag mal Tomaten, Chicorée oder Möhren.

Abendessen

Gedünstetes Gemüse mit Pellkartoffeln

Tagsüber bis zum Abend

Ich trinke bis zu 2 Liter , wenn möglich warmes Wasser

Die 2 besten Entgiftungsarten für deinen Erfolg

Warum eigentlich Körperentgiftung?

Unsere täglichen Getränke, Nahrungs-und Genussmittel, unsere Haushaltschemie, Medikamente sowie vielfältige Umweltfaktoren belasten unseren Organismus.

Dabei handelt es sich um viele verschiedene Substanzen, die über die verschiedensten Wege in unseren Körper gelangen und zum Teil nicht kalkulierbare Kettenreaktionen auslösen können. Die Reaktionen des Körpers können sich auf unterschiedliche Weise bemerkbar machen.

Hier haben wir bei den Betrachtungen stehst besonders unseren Darm zu betrachten. Auch in diesem Zusammenspiel bekommt die Leber eine besondere Bedeutung. Eine Entgiftung kann über drei Wege erfolgen, über die Haut, über die Lunge und über unseren Verdauungstrakt.

Toxaprevent von der Firma Froximun unterstützend zur Entgiftung

Der Grundgedanke von Froximun ist es, den Körper auf seine natürliche Weise zu unterstützen.

Hierdurch wird die Entgiftung von innen heraus zu seiner natürlichen Basis zurückgeführt. Dabei werden der Aufbau der natürlichen und körpereigenen Ressourcen und Funktionen gestärkt.

Die Ausleitung von Reiz- und Schadstoffen steht dabei in im Vordergrund der Betrachtungen.

Daher hat Froximun es sich zur Aufgabe gemacht, funktionale und sichere Medizinprodukte auf Naturbasis herzustellen, die den Anforderung einer schonenden Entgiftung entsprechen.

Es muss dir gelingen von der Überbelastung des Körpers weg zu kommen.

Immunsystem durch Unterstützung der Entgiftung stärken

Dein Körper ist darauf eingerichtet Belastungen jeder Art  zu bewältigen, aber eine dauernde Überbelastung durch eine Vergiftung kann er nicht ohne Schwierigkeiten kompensieren. Diese Überbelastungen müssen durch eine sinnvolle Entgiftung abgebaut werden, oder von vorn herein darf es erst gar nicht zu einer Überbelastung kommen.

Zu den Überbelastungen zählen unter anderem der tägliche Stress, sich keine Zeit nehmen zum Essen, das falsche Essen und Trinken, nicht mal eine Pause einlegen oder Probleme nur in sich hineinfressen.

Diese aufgezählten Überbelastungen belasten in erster Linie dein Immunsystem.

Der wesentliche Einfluss bei der Entgiftung

auf dein Immunsystem des gesamten Körpers ist die Schleimhaut deines Verdauungstraktes.

Man kann auch sagen es ist die innere Haut, die nur ein wenig anders aufgebaut ist, aber sonst die gleiche Funktion hat, wie die äußere Haut. Die innere Haut geht von der Mundschleimhaut über Speiseröhre, Magen mit der Magenschleimhaut,  den Dünndarm, den Dickdarm und den Enddarm. Alle diese verschiedenen Teile des Verdauungstraktes haben ihrer Funktion entsprechend, eine eigene Haut mit ihren besonderen Aufgaben.

Hier ist die Kontaktzeit wesentlich länger als auf der äußeren Haut. Da etwa 70 % der körpereigenen Immunzellen an den Verdauungstrakt abgelagert sind, ist hier die wesentliche Basis für den Gesamtzustand und der Aktivitäten im Immunsystem.

Der Dünndarm ist somit die Schaltzentrale für die Weiterleitung der Nahrung.

Die Dünndarmschleimhaut mit der Dünndarmwand ist so entscheidend wichtig, da fast alle Nährstoffe hierdurch aufgenommen werden und die Schleimhaut passieren.

Eine übermäßige Belastung und Reizung dieser Schleimhaut  zeigt sich in vielen Fällen durch eine übergroße Histaminausschüttung.

Der Körper kann mit vielen Dingen gut umgehen, aber ein Übermaß entscheidet  über das Wohl oder Weh.

Auch zeigt sich die Situation nicht  im gesamten Verdauungstrakt gleichzeitig.

Reizungen kommen in den meisten Fällen nur in bestimmten Bereichen vor. Diese kann aber bereits zu einer dauernden Schädigung des Immunsystems führen.

Langjährige Erfahrungen mit dem Medizinprodukt TOXAPREVENT von der Firma Froximun

zeigen die einzigartige Herangehensweise,  eine Bindung von Histamin, am Ort des Geschehens.

Die Verwendung des Wirkstoff MANC, als ein im Darm wirkender Naturstoff hat die Wirkung, eine sehr hohe Bindungsfähigkeit zu Histamin auf zu bauen.

So werden Reizungen direkt reduziert und  für eine ungestörte Reparatur der Struktur der Schleimhaut im Verdauungstrakt gesorgt.

Dadurch kann der Darm wieder eine intakte Schleimhaut bekommen.

Anstatt dem Geschehen ständig hinter her zu laufen, wird direkt am Ort die Reizung direkt beruhigt. Der überschüssige Teil an Histamin abgebaut und die Region direkt beruhigt.

Toxaprevent in Kapsel mit dem Naturstoff MANC, oder als Sticks mit dem Naturstoff MANC, in Form von Pulver, sorgen für eine gute Entgiftung im gesamten Verdauungstrakt.

Bei dieser Entgiftung werden belastende Stoffe wie Ammonium, Histamin und Schwermetalle von dem Naturstoff MANC unlösbar im Verdauungstrakt gebunden und mit dem Stuhl aus den Enddarm ausgeschieden.

Die Darreichungsform ist so gewählt, das die einzelnen Partikel nicht aus dem Verdauungstrakt heraus können.

Die Entgiftung findet nur im Darm statt

Dadurch ist gewährleistet, dass die Entgiftung nur im Verdauungstrakt stattfinden kann.  Der Naturstoff MANC  wird nicht vom Körper aufgenommen. Sondern durchwandert nur den Verdauungstrakt und bindet dabei verschiedene belastende Stoffe wie Schwermetalle Blei und Quecksilber ( Amalgam), Ammonium und Teile des Hormon Histamin ( Allergie ).

Der Naturstoff MANC saugt diese Stoffe und noch andere wie ein Schwamm auf.

Die für deine Gesundheit schädigende Stoffe können so gebunden und ausgeschieden werden, noch bevor sie in den Blutkreislauf gelangen.

Die hierdurch im Verdauungstrakt vorgenommene Entgiftung entlastet dein Immunsystem.

Diese Entlastung der körpereigenen Entgiftungsorgane wie die Leber, verbessert die Abwehrleistung deines Organismus und stärkt das Immunsystem.

Dein Körper kann sich so noch effektiver selber helfen. Seine Selbstheilungskräfte besser einsetzen. Für die Produktreihe Toxaprevent Medi gibt es gute Gründe sie zur Entgiftung des Körpers einzusetzen.

So baust du eine starke Barriere auf

Du schaffst für deine Gesundheit eine optimale Voraussetzung durch Toxaprevent Medi. In dem du  deine Darmbarriere stärkst als Schutzbarriere vor Reiz-und Schadstoffen, wie Ammonium, biogene Aminen ( Histamin ) und Schwermetallen ( Blei, Quecksilber ).

Du sorgst für eine optimale Regulation deiner Stoffwechselorgane. Somit sorgst du für ein gutes inneres Gleichgewicht, dieses hilft dir deine Entgiftung optimal zu unterstützen.

Darüber hinaus reguliert es deinen inneren Haushalt an Reiz- und Schadstoffen. Es unterstützt deine körpereigene Detoxleistung sowie die Funktionen deiner Basisorgane Dünndarm, Leber, Dickdarm und Nieren.

Die Produktreihe Toxaprevent

zur Entgiftung steht für Natürlichkeit, gute Verträglichkeit, einfache Anwendung, gleichbleibende Produktqualität und zuverlässige Funktionalität.

Toxaprevent hilft nicht nur die innere Haut vor Belastungen zu schützen, sondern wird auch für die äußere Haut eingesetzt um diese zu entgiften und zu schützen.

Ich benutze seit vielen Jahren die Kapseln und das Pulver in den Sticks regelmäßig. Ich habe sehr gute Verbesserungen bei meinen über 20 verschiedenen Allergien erreicht. Die regelmäßige Anwendung über die Jahre haben mir die Sicherheit gegeben auch anderen Menschen eine Empfehlung zur Entgiftung über das Produkt Toxaprevent zu geben.

Mein Motte ist es und es sollte auch deines werden. Mit den Produkten der Firma Froximun und der aus der Reihe Toxaprevent  zur Entgiftung genutzten Anwendungen, kannst du deine Entgiftung tatkräftig unterstützen. Auf Dauer wirst du einen guten Gesundheitszustand erreichen. Deshalb heißt es für mich Anwenden , wirken lassen, wohlfühlen.

Wenn Du mehr wissen möchtest, oder speziell Fragen hast, so kannst du hier mit mir Kontakt aufnehmen.

Dein Trinkverhalten für deinen Erfolg bei der Entgiftung

Der Mensch besteht zu ca. 70 % aus Wasser.

Wir leben die ersten 9 Monate im Fruchtwasser unserer Mütter.

Hier haben wir noch alle positiven Aufbaustoffe zur Verfügung und brauchen uns über eine Entgiftung keine Gedanken zu machen. Wenn wir aber geboren sind, müssen wir uns von der ersten Minute  selber  versorgen.

Ab jetzt müssen wir unsere innere Reinigung und Entgiftung selber durchführen.

Warum bekommen Babys bereits Schuppenflechte , Neurodermitis oder andere Hauterkrankungen, schon in den ersten Monaten, nach der Geburt?

Der kleine Körper hat bereits so viele belastende Stoffe in sich, das eine Entgiftung notwendig wird.

Durch basisches baden oder auch andere Hilfen, können wir dagegen steuern.

Später, wenn wir nicht mehr die alles beinhaltende Muttermilch bekommen werden die Kleinkinder umgestellt auf feste Nahrung. Dabei achten die Mütter besonders darauf, dass ihr Kind genug trinkt. Kinder haben aber noch den gesunden Reflex des Durstgefühls, so dass sie oft selber schon daran denken.

Wie sieht dann das weitere Leben aus?

Überspringen wir jetzt einmal einige Jahre.

Was trinken Kinder  dann? Tee, Limonade, Saft, Milch, Coca Cola, Smothies,  Softdrinks und auch Wasser.  Das Trinkverhalten hat somit nicht mehr ausschließlich damit zu tun, Flüssigkeit als Transportmittel für die Nahrung und zur Ausleitung geschweige denn zur Entgiftung beizutragen. Es wird in vielen Fällen bereits auch als Nahrung angesehen.

Es ist so einfach einmal schnell etwas zu trinken, was einen satt macht.

Dabei kommt in den meisten Fällen der Transport  der Nährstoffe zu kurz. Wir haben nicht um sonst einen Magen, der die Verstoffwechelung mit beeinflusst.

Es ist in aller  Körper alles auf die einfachste Art geregelt.

Alles was du zu dir nimmst, geht über den Verdauungstrakt.

Hier werden alle Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, Enzyme und sekundäre Pflanzenstoffe bereits beginnend im Mund aufgeschlossen.

Der Magen und Dünndarm besorgen dann die restliche Arbeit mit Hilfe von Gallensaft und die Säfte aus der Bauchspeicheldrüse.

Das entscheidende ist dabei, das alles auf Wasser dünner Qualität verdünnt werden muss. Es ist wie mit allen Dingen, nur das Wasser kann alle, für uns wichtige Nährstoffe aufschließen.

Wasser ist die höchste Instanz unserer Lebensmittel. Es ist die alles beherrschende Substanz.

Ohne Wasser kann in deinem Körper nichts geschehen. Keine Nahrungsaufnahme, keine Entgiftung. Somit ist dein Leben, wie das aller, abhängig vom reinem nicht belastendem Wasser.

Dein Körper besteht aus 70 % Wasser und Salze,

das heißt, du bist eine wandelnde Elektolytlösung. Natürlich ist es sinnvoll dein Körperwasser ständig zu erneuern, ansonsten verwandelst du dich in ein stehendes Gewässer, das irgendwann anfängt zu stinken.

Ich empfehle dir heute sogar, etwa einen halben Liter Wasser mehr zu trinken, als du täglich verbrauchst. Dein Körper benötigt ungefähr 2 Liter pro Tag für alle Körpersäfte, die er bildet. Für die Oberflächenverdunstung durch deine Haut und für deine Entgiftung geht viel Körperflüssigkeit verloren. Das bedeutet, dass du täglich 2,5 bis 3,0 Liter  trinken solltest.

Es mag für dich jetzt eine sehr große Menge bedeuten, allerdings für die die sich bereits daran gewöhnt haben, ist diese Menge an reinem Wasser normal, weil es zu Ihrer Gewohnheit geworden ist.

Wenn du noch ein Durstgefühl hast, dann sind 2 Liter für dich , täglich zu trinken keine Schwierigkeit.

Warum sage ich dir, du sollst  einen halben Liter täglich mehr trinken?

Deine Niere arbeitet manchmal nicht so, wie es wohl richtig ist. Deshalb, wenn sie die wasserlöslichen Gifte, die zur Entgiftung anstehen verarbeitet hat, aber noch Reste von Gifte zur Entgiftung anstehen, schiebt sie diese Gifte, die zur Entgiftung noch übrig  geblieben sind weiter.

Die Niere wandelt diese anstehenden Gifte, die zum Entgiften deinen Körper verlassen müssen in fettlösliche Toxine um und schiebt diese weiter in die Leber.

Die Leber kann diese zur Entgiftung anstehenden Toxine nicht umwandeln, sondern muss diese in den Dünndarm weiterleiten. Wir entlasten also unsere Leber nur dadurch, dass wir für die Niere keinen halben Liter Wasser täglich mehr trinken, als diese für ihre Arbeit benötigt.

Diese Mehrmenge an Wasser sorgt für unser Gesamtkörperwasser, das alles besser in Fluss bleibt.

Dadurch entwickelst du dich von einem stehenden zu einem fließenden Gewässer mit regelmäßigem Zu- und Abfluss. Die Entgiftung wird regelmäßig durchgeführt ohne Schwierigkeiten.

Du wirst lebendig

Du spürst dadurch ein angenehmes, erfrischendes Körpergefühl, auf das du nicht mehr verzichten möchtest.

Wenn du es noch nicht gewohnt bist diese Wassermenge zu trinken, gilt, es lohnt sich dieses Trinkverhalten zu üben für ein langes gesundes Leben.

Wichtig ist, du musst Geduld haben, denn es kann bis zu einem halben Jahr dauern.

Bis dein Unterbewusstsein das Wassertrinken als Wohlwollen akzeptiert hat, dann hast du es geschafft.

Du wirst dich mühelos an dein wieder- erwachtes Durstgefühl erinnern, täglich so viel Wasser zu trinken, dass dein Körper durchgespült wird und ständig dadurch eine Entgiftung mit einhergeht.

Wasser ist dein Lebenselixier für dein Körper.

Eine Tatsache, die du sofort erkennst: Du kannst wochenlang ohne Esser überleben, aber nur maximal  drei Tage ohne  Wasser. Es ist deine einfachste und preiswerteste Entgiftung, und wirkt sofort. Du hast jetzt bestimmt Durst. Hole dir sofort ein Glas reines, warmes Glas Wasser und trinke dieses mit Genuss. Es ist toll. Dein Körper sagt Danke und wird dich an diese schöne Gefühl wieder erinnern.

Dein Entgiftungsplan – So kombinierst du Froximun und dein Trinkverhalten für maximalen Erfolg

Ich habe bis jetzt nur über einzelne Dinge von mir berichtet und dabei auch einige Hintergründe erläutert, damit du dir selber auch ein Bild machen kannst.

Für mich war es immer wichtig, bei allen Entgiftungen zu wissen,

verstehe ich das auch was ich machen will.

Denn es gibt viele Wege der Entgiftung. Auch ich habe manchen Weg beschritten, der mir keinen Erfolg gebracht hat.

Aber nach langem Suchen, informieren und ausprobieren habe ich zwei wesentliche Dinge für mich herausgefunden. Entgiftung vom Schwermetalle, Histamin und Ammonium.

Dies drei sind mit der größte Feind meiner Gesundheit. Darüber hinaus erkannte ich ohne trinken von reinem sauberem Wasser ist alles nur eine halbe Entgiftung. Für mich habe ich erkannt, ich trinke heute bis zu 2,5 Liter selbst hergestelltes warmes Osmose-Wasser.

Dieses hat allerdings fast ein Jahr gedauert, bis ich mich an diese Menge gewöhnt hatte.

Ich habe mir immer wieder einen eigenen inneren Ruck geben müssen und Hilfen durch verschiedene Stützen, wie im Flur unserer Wohnung stand eine kleine Flasche Wasser. Im Auto  in der Fahrertür stand eine Flasche, im Büro hatte ich immer zwei 0,5 Liter Flaschen meines Osmose-Wassers dabei. Irgendwann vermisst ich diese Flaschen, wenn ich in die Wohnung, ins Auto oder ins Büro kam. Ich bekomme auch öfter einen trockenen Hals, wenn ich nicht in kleinen Schlucken Wasser trinke. Unwohlsein ist bei mir sehr zurück gegangen, da ich frühen kaum Wasser getrunken habe.

Froximun hat alles leichter gemacht

Als ich das Produkt Toxaprevent von der Firma Froximun kennen lernte, war ich zuerst sehr kritisch, weil ich meine allergischen Belastungen mit keinen schulmedizinischen Mittel in den Griff bekommen habe.

Aber wie das bei mir so ist, wenn ich diesen Versuch nicht mache, und meine Belastungen werden irgendwann chronisch, dann mache ich mir selber Vorwürfe.

Eine Entgiftung und somit eine Darmwand Verbesserung ohne Risiko kann nur für mich Vorteile bringen.

Heute weiß ich, diese Entscheidung hat bei mir den Durchbruch gebracht. Heute nehme ich abends vor den Schlafen Pulver-Sticks und Kapseln für die Entgiftung über Nacht und morgen für den Tag einige Toxaprevent Kapsel mit meinem reinem Osmose Wasser ein.

Ich kann für mich mit Gewissheit sagen:

Diese beiden Maßnahmen haben mir geholfen, meine allergischen Belastungen in den Griff zu bekommen.

Wenn du mehr wissen willst, wie du deine Belastungen in den Griff bekommen kannst, kannst du hier mit mir Kontakt aufnehmen

Häufig gestellte Fragen.

Wie kann ich auch ohne Plan gesund und nachhaltig entgiften?

Das wichtigste ist, du bist vom Kopf her bereit eine Entgiftung durchführen zu wollen.

Alles fällt mit deiner inneren Einstellung zusammen. Wenn du auch nur einen kleinen Zweifel in dir verspürst, so lasse es sein, denn du quälst dich nur.

Wenn du allerding den Mut gefunden hast, suche dir einen kompetenten Partner, der dir zur Seite steht, denn es werden auch immer wieder Zweifel auftauchen und es ist dann gut, jemanden zu haben, der dir wieder Kraft und Energie gibt.

Wie kann ich Entgiftungssymptome wirksam vermeiden?

In der heutigen Zeit kommst du um eine Vergiftung kaum noch herum.

Das heißt eine Entgiftung ist umso wichtiger.

Es ist immer eine Frage deiner Gedanken. Wenn du wenig oder noch besser keine Fertiggerichte oder Fast Food-Produkte zu dir nimmst, hast du schon sehr viel getan.

Darüber hinaus solltest du deine Ernährung vielleicht so einstellen, wie ich es auch getan habe. 80% meiner täglichen Ernährung besteht aus Gemüse und Obst.

Den Rest kannst du so gestalten, wie du glaubst, das es dein Lebensgefühl von Freude und Glück entgegen kommt.

Du solltest immer daran denken, du willst leben und nicht ständig an deine Gesundheit denken.

Denn, wenn du das machst, lebst du nur in Angst und hast unnötigen oxydativen Stress. Ich habe durch diese Methode viele meiner Entgiftungs-symptome in den Griff bekommen.

Wie viel kann mein Körper pro Woche gesund entgiften ?

Diese Frage kann keiner richtig beantworten.

Es hängt von sehr vielen Faktoren ab .

Wie lebst du? Welche Genussmittel nimmst du täglich zu dir? Wie sind deine familiären Gegebenheiten?

Diese Frage kann man nur in einem persönlichen Gespräch klären.

Du kannst natürlich dich an die oben weiter aufgelisteten Teile orientieren da ich diese selber durchgemacht habe.

Eines kann ich dir mit Sicherheit sagen, wenn du Toxaprevent von der Firme Froximun berücksichtigst, dann hast du mit Sicherheit eine persönliche Entgiftung durchgeführt.